FF Puchberg erwirbt als erste Feuerwehr im Bezirk Neunkirchen das Atemschutz Leistungsabzeichen

Nach mehreren Monaten der intensiven Vorbereitung war es heute soweit, vier Kameraden der FF Puchberg stellten sich der der APAS als erste Feuerwehr im Bezirk Neunkirchen Bei dieser Leistungsprüfung geht es darum in mehreren Stationen sein Können als Atemschutzträger unter Beweis zu stellen. Nach dem korrekten ausrüsten mit den Geräten im Fahrzeug wurde eine Menschenrettung in einem verrauchten Raum durchgeführt werden wobei hier auch mehrere Hindernisse aus dem Weg geräumt werden mussten. Der Truppführer hat des weiteren die Aufgabe die im Brandraum befindlichen Kanister mit Schadstoffen zu lokalisieren und dem Gruppenkommandanten weiter zu melden. Nach erfolgter Menschenrettung galt es nun einen Löschangriff über eine Hindernisbahn durchzuführen.

Hierbei mussten auch mehrere Längen an „C-Schläuchen" als Schlauchreserve nachgewuchtet werden. Den Abschluss der Ausbildungsprüfung bildete die Station „Korrektes Versorgen des Gerätes" Die Prüfer legen hierbei das Augenmerk auf den richtigen Wechsel der Druckflaschen und die korrekte Durchführung der einzelnen Kurzüberprüfungen. Während der Atemschutztrupp diese Station absolviert hat der Gruppenkommandant eine gewisse Anzahl von Fragen aus dem Atemschutzwesen zu beantworten.

Wir bedanken uns bei ASBAS Günther Greßl sowie bei Lukas Lechner für die Trainingseinheiten des weiteren danken wir den anwesenden Feuerwehrfunktionären Abschnittsfeuerwehrkommandant BR Ing. Walter Leinweber und Unterabschnittskommandant HBI Franz Scopez sowie einer Vielzahl von Puchberger Feuerwehrkammeraden für die „mentale" Unterstützung.

Trupp der FF Puchberg:

GKDT Knotzer Sebastian, SB

ATF Sauerzapf Rene, OFM

ATM Stickler Thomas, OFM

WTF Altenriederer Matthias, OFM

Mehr Fotos in der Galerie


Nachdem der Kindergarten Burggasse sich in diesem Jahr mit dem Thema „Einsatzorganisationen" auseinandersetzt durfte sich nach der Polizei nun auch die Feuerwehr Puchberg vorstellen. Nach einer kurzen Vorstellung wurde den Kinder die Arbeit der Silberhelme näher gebracht. Neben dem richtigen Absetzten eines Notrufs wurde den Kindern im Anschluss ein voll ausgerüsteter Atemschutzträger „präsentiert" um ihnen die Angst zu nehmen.

Im Anschluss durften sie sich im Umgang mit dem HD-Rohr versuchen und als Highlight des Tages konnten sie eine Runde mit dem Tankwagen mitfahren.

Text und Fotos (c) - Sebastian Knotzer


MEHR FOTOS IN DER GALERIE

„Starke Rauchentwicklung im Lager der Zahnradbahn, mehrere Personen vermisst, Feuer greift auf Remise über….“

Durch Schweißarbeiten im Personalraum brach ein Brand aus, durch die starke Rauchentwicklungen waren mehre Personen darin eingeschlossen.
So lautete die Annahme für die heurige Abschlussübung des Unterabschnitts Puchberg. Von den ersteintreffenden Kräften der FF Puchberg wurde umgehend die Menschenrettung unter schwerem Atemschutz durchgeführt. Die nachrückenden Kräfte der Wehren Schneebergdörfl und Rohrbach im Graben stellten währenddessen mittels Zubringleitungen die Wasserversorgung für die Tankwägen her. Neben dem schützen der Remise galt es auch eine Trafoanlage sowie einen Mobilfunksender vor den Flammen zu schützen. Nach erfolgter Rettung der Personen wurden die weiteren Nachlöscharbeiten – ebenfalls unter schwerem Atemschutz – durch die „neuen“ ATS Träger welche erst vor kurzem das Modul absolviert hatten durchgeführt um sie in die Praxis einzuführen.
Nach rund einer Stunde konnte „Brand Aus“ gegeben werden. Bei der Übungsnachbesprechung würdigten die anwesenden Ehrengäste, allen voran Bürgermeister Michael Knabl, die Arbeit der Puchberger Feuerwehren. Des weiteren fanden dann auch Abschnittskommandant Stellvertreter Johann Hödl sowie ASB Peter Nebel auch lobende Worte für die anwesenden Kameraden. Zum Abschluss dankte auch der Einsatzleiter der NÖSBB, Johann Uhl für die Beübung des Betriebsareals.

Text und Fotos: Presseteam AFK Ternitz (Tanzer, Knotzer) - EINSATZDOKU

FOTOS IN DER ONLINE GALERIE


KLARSTELLUNG ZUM BERICHT IN DER AKTUELLEN NöN (S.39)

Am 21. Oktober findet KEIN Konzert der Gardemusik in der Schneeberghalle statt welches seitens der FF Puchberg veranstaltet wird. Unser 135 Jähriges Bestandsjubiläum wurde bereits im vergangenem Jahr begangen wo auch das besagte Konzert stattfand und wird NICHT

- wie in der NÖN beschrieben - heuer gefeiert.

Wir entschuldigen uns für die Fehlmeldung seitens der NÖN Neunkirchen

   
   

Einsatzstatistik  

BRAND 11
TECHNISCH 50
SCHADSTOFF 2
2016 55

 

   
   

 

               

 

   
© Freiwillige Feuerwehr Puchberg am Schneeberg