Am 29. September wurde in Puchberg am Schneeberg ein Ausbildungstag der Blaulichtorganisationen abgehalten.

Feuerwehr, Rotes Kreuz und Bergrettung übten an sechs verschiedenen Schauplätzen in Puchberg. Für das Rote Kreuz war dies auch gleichzeitig ein sogenanntes „Rettungstechnisches Praktikum" bei dem das Augenmerk speziell auf die Versorgung von Traumapatienten gerichtet wurde.

Um acht Uhr früh trafen sich alle Teilnehmer bei frischen drei Grad an der Rettungsstelle Puchberg und bekamen zuerst ein theoretisches Briefing über den bevorstehenden Tag.

Ab neun Uhr ging es dann an sechs Stationen los, aufgeteilt in Gruppen mussten die anwesenden Sanitäter ihr Können unter Beweis stellen.

Als erstes galt es einen verletzen Bauarbeiter von einem Gerüst zu retten der Verletzungen im Wirbelsäulenbereich, sowie eine Fraktur des Schienbeins beim Sturz erlitt.

Die zweite Station beschäftigte sich mit dem Erkennen von Gefahrenzonen – hierbei speziell auf das Auslösen des CO Messgerätes welches in jedem Rettungswagen vorhanden ist. Im Anschluss musste auch eine Person reanimiert werden wobei hier wieder das richtige Gerätemanagment ins Gedächtnis gerufen wurde.

„Verkehrsunfall PKW gegen Moped, mehrere verletzte Personen" - so lautete die Annahme bei einer weiteren Station. Gemeinsam mit der FF Puchberg wurden die eingeklemmten Personen aus dem Fahrzeug befreit und fachgerecht versorgt, hierbei mussten sich die Rettungsteams aufteilen da auch der schwerverletzte Mopedlenker betreut werden musste.

Das Retten aus Höhen und tiefen – hier am Beispiel einer Montagegrube wurde an Station 5 durchgemacht. Ein Arbeiter war in eine ca. 1,5 Meter tiefen Schacht gestürzt und verletzte sich massiv am Becken. Eine Herausforderung an dieser Station war das Arbeiten unter extrem beengtem Raum. Mit Hilfe der FF Schneebergdörfl konnte der Verletzte unter zu Hilfenahme eines Flaschenzuges aus seiner misslichen Lage befreit werden.

Die letzte Station war für die meisten Teilnehmer Neuland. Ein Wanderer war im unwegsamen Gelände am Himberg zu Sturz gekommen und zog sich dabei eine Knöchelverletzung zu. Gemeinsam mit der Bergrettung Puchberg am Schneeberg wurde ein Seilgeländer gespannt um den Gefahrlosen Zugang zum Patienten zu gewähren. Der Verletzte wurde nach erfolgter Versorgung in einer Gebirgstrage ins Talg abgeseilt.

Insgesamt waren 55 Rettungs- und Notfallsanitäter der Bezirkstelle Neunkirchen, Aspang und Gloggnitz, 14 Mitglieder der Wehren Puchberg un Schneebergdörfl sowie zwei Bergretter der Ortsstelle Puchberg an diesem Ausbildungstag beteiligt.

ALLE FOTOS (c) SB ÖA Sebastian Knotzer - EINSATZDOKU

MEHR FOTOS IN DER GALERIE


Am 17. August fand das alljährliche Kameradschaftsgrillen der FF Puchberg statt. Im "Punkt Stadl" fanden sich rund 20 Kameraden ein um einen netten Abend zu verbringen. Diese Veranstaltung nutzte auch unser Kamerad "Didi" Gneist um seinen 40. Geburtstag im Kreise seiner Kameraden zu verbringen.


MEHR FOTOS IN DER GALERIE

Um die "tote" Zeit während den Ferien zu überbrücken stattete die Puchberger Jugendfeuerwehr, am 2. August der Bezirks Alarm- und Warnzentrale Neunkirchen einen Besuch ab. Alarmzentralen Disponent Sebastian Knotzer (selbst Mitglied der FF Puchberg) erläuterte die Abläufe bei einer Alarmierung und wiederholte mit den Jungflorianis nochmals die richtige Abgabe eines Notrufes sowie die Sirenensignale. Nachdem alle Fragen beantwortet waren durften sie auch einer Führung durch das Gerätehaus der FF Schwarzau am Steinfeld beiwohnen. Kurz vor der Abfahrt hatten sie auch die Möglichkeit einer "LIVE" Alarmierung (LKW Bergung auf der A2) beizuwohnen welche alle ziemlich "cool" fanden.

Am 17. Juli war wie jeden Sommer das Puchberger Ferienspiel zu Gast bei der FF Puchberg.

Über 55 Kinder konnten nach einer kurzen Begrüßung durch HBI Scopez in die Feuerwehr hinein schnuppern.

Neben diversen Vorführungen, Spielen und Besichtigungen der Fahrzeuge war sicher die Rundfahrt mit dem Feuerwehrauto das Highlight des Tages.

Wir bedanken uns beim GH Schwarzer Adler, bei der Fleischerei Rhabek für die Verköstigung und bei den Wehren Rohrbach im Graben und Schneebergdörfl für die Mithilfe!

MEHR FOTOS

   
   

Einsatzstatistik  

BRAND 11
TECHNISCH 50
SCHADSTOFF 2
2016 55

 

   
   

 

               

 

   
© Freiwillige Feuerwehr Puchberg am Schneeberg