Um den reibungslosen Betrieb im neu adaptierten „Salamander Skigebiet Losenheim" (Gemeinde Puchberg) sicherzustellen ist eine einwandfreie Funktion der Beschneiungsanlage essentiell. Da das dafür vorgesehene Reservoir zur Gänze erschöpft war traten die Geschäftsführer an die Puchberger Feuerwehren, mit der Bitte das Reservoir zu füllen, heran – Eine Mammut Aufgabe.

 

 

 

 

Von einem kleinen Teich im Zentrum von Losenheim muss das Wasser über 140 Höhenmeter zur Sessellift Talstation gefördert werden.

Eine Distan z von 1020 Meter gilt es zu überwinden.

Seit gestern Früh stehen die drei Puchberger Wehren (Puchberg, Rohrbach im Graben und Schneebergdörfl) im Einsatz. Mittels drei Tragkraftspritzen und einem Tanklöschfahrzeug wird das Wasser über 52 B- Schläuche bergauf gepumpt.

Die Pumpen laufen im vierundzwanzig Stunden Betrieb unter der Aufsicht von jeweils sechs Kameraden. Bei nächtlichen Temperaturen jenseits der Nullgrad Marke und teils heftigem Schneesturm eine Herausforderung für Mensch und Gerät. Um die nötigen Betriebsmittel vorrätig zu haben wurde eigens eine „Mini-Tankstelle" aufgebaut.

Morgen Freitag sollte, nach drei Tagen Dauerbetrieb, das angestrebte Pensum – Zwei Millionen Liter Wasser (!!!) erfüllt sein, sodass am Samstag die Schneekanonen in Betrieb gehen können.

 

Text und Fotos (C) EINSATZDOKU - Sebastian Knotzer

 

MEHR FOTOS IN DER GALERIE

 

ALARMMELDUNG            EINSATZORT

 

 

   
   
   
© Freiwillige Feuerwehr Puchberg am Schneeberg